logo

Brücken aus Vollkeramik

Bei einer Krone wird der Zahnersatz über den geschädigten, aber noch vorhandenen Zahn übergestülpt. Was aber, wenn ein Zahn gar nicht mehr vorhanden ist, es also zu einem Zahnverlust gekommen ist? In diesem Fall klafft eine oft unästhetische Lücke zwischen den Zähnen. Wird diese nicht geschlossen, kommt es zu einer Zahnverschiebung, wodurch das Gebiss im schlimmsten Fall einen Teil seiner Funktion einbüßt. Zudem führt dies zur Fehlbelastung des Kiefers, mit weitreichenden Folgen, die von Kieferschmerzen zu Kopf- und Nacken und sogar zu Rückenschmerzen übergehen können. Es ist also nicht nur aus ästhetischer Sicht ratsam, die entstandene Zahnlücke zu schließen.

Hierfür eignen sich Brücken . Ähnlich wie Brücken über einen Fluss oder eine Unterführung, verbinden diese die rechts und links stehenden vorhandenen Zähne wieder miteinander. Ob in der Lücke ein oder gleich mehrere Zähne fehlen, ist dabei zunächst unerheblich. Wichtiger ist die Frage, ob die links und rechts stehenden Zähne, die uns beim Einsetzen einer Brücke als Brückenpfeiler dienen, ebenfalls beschädigt sind. Ist dies der Fall, werden die Zähne, an der die Brücke später befestigt wird, einfach überkront. Sind die Zähne jedoch komplett intakt, rechtfertigt das oft nicht, diese für eine Brücke zu bearbeiten und beispielsweise anzuschleifen. In solchen Fällen greifen verantwortungsvolle Zahnärzte, so wie wir in unserer Zahnarztpraxis in Paderborn, in der Regel zu Implantaten. Diese dienen uns dann als alternative Brückenpfeiler und der natürliche Zahn bleibt unangetastet.

Genau wie bei den Kronen bildet auch bei den Brücken das Material Metall die Standardversorgung. Gerade bei größeren Brücken - und hier vor allem im Frontzahnbereich - sind die ästhetischen Abstriche, die gemacht werden müssen, jedoch recht groß. Wir arbeiten daher auch hier bevorzugt mit Vollkeramik, da sich dieses hinsichtlich Farbe und Struktur am besten an vorhandene Zähne anpassen lässt. Aufgrund der gleichen Lichtbeschaffenheit wie die natürliche Zahnsubstanz wirkt dieser Zahnersatz zudem täuschend echt.

Bei Brücken kommt Vollkeramik ebenfalls zum Einsatz. Das Material ist so stabil, dass wir selbst bei größerem Zahnverlust und einem dadurch höheren Belastungsanspruch an die Brücke keine Abstriche machen müssen. Dank Zirkoniumoxidkeramik können Brücken aus Keramik so gefertigt werden, dass diese sich in der Belastbarkeit nicht von gesunden Zähnen unterscheiden und sogar noch besser halten als vergleichbare Materialien, wie beispielsweise Metall. 

Zahnarztpraxis Dr. Marc Weber
Benhauser Str. 56
33100 Paderborn

Sprechzeiten:
Montag - Freitag
08.00 - 20.00 Uhr

Termine nach Vereinbarung

Telefon: 05251 56011
Telefax: 05251 527008


Email:
info@zahnarztpraxis-drweber.de